Faires Frühstück am 14. 10. 2015

Partner beim Fairen Frühstück

 

Leckeres, Anschauungsmaterial, Gespräche – Weltladen, Caritas und Partner tischten im Mehrgenerationenhaus auf

 

Rund 40 Besucher genossen das „Faire Frühstück“, das der Weltladen Bad Kreuznach und der örtliche Caritasverband organisiert hatten. Unter dem Motto „Genuss und mehr“ hatte man im „Café Kleeblatt“ des Mehrgenerationenhauses ein großzügiges Buffet mit fair gehandelten Lebensmitteln aufgebaut.

Außerdem gab es Wissenswertes rund um den Fairen Handel. Als „Anschauungsmaterial“ hatten die Organisatoren einen „Fairgleichs-Tisch“ zur Hälfte mit konventionellen Lebensmitteln gedeckt. Ebenso gab`s faire Textilien „zum Anfassen“: Der Modemarkt Adler hatte eine Schaufensterpuppe mit entsprechender Kleidung ausgestattet.
Bürgermeister Wolfgang Heinrich unterstrich in seinen Grußworten das kommunale Interesse am Titel „Fairtrade-Stadt“, mit dem Bad Kreuznach sich seit längerem schmücken darf – entsprechend gerne habe die Stadtverwaltung die Vormittagsveranstaltung unterstützt.
Die anschließende Moderation übernahm Manfred Thesing, hier als Vertreter des Dekanates Bad Kreuznach. Immer wieder kamen dabei die Weltladen-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um die Vorsitzende Ilse Rapp zu Wort. Sachkundig gaben sie den Gesprächen an den Tischen jede Menge Impulse. Die Frühstücksgäste – viele davon bereits Fans fair gehandelter Waren – wiederum gaben einander Tipps, wo im Handel welches Sortiment geführt wird.
Faires Einkaufen sei gelebte Solidarität und ein wichtiger Beitrag zu gerechteren Lebensbedingungen für Menschen anderswo in der Welt, betont Caritas-Mitarbeiter Andreas Esch. Hier sieht er die Verbindung zum Auftrag des Wohlfahrtsverbandes.
In dieser Haltung sei auch die Veranstaltung das Ergebnis eines gemeinschaftlichen Miteinanders gewesen: „Manche wirkten Hand in Hand bei der Organisation mit, andere übernahmen den Service oder gestalteten den Rahmen. Wieder andere unterstützten das Treffen im Stillen, so wie es die Katholische Erwachsenenbildung tat“, fasst Esch seinen Dank an alle Partner zusammen.

Bericht und Foto: Thomas Elsen, Caritasverband Rhein-Hunsrück-Nahe e.V.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.