Weltladen Bad Kreuznach – Rückblick Mai 2018

Brückenfest, Weltladentag, Partnerschaftsjubiläum mit Bourg-en-Bresse –
gleich an drei Wochenenden stand die Nahebrücke im Zentrum geschäftigen Treibens und fröhlichen Feierns.

Inmitten des bunten Treibens auf der Nahebrücke bot das Team des Weltladens Informationen zu Fairness im Handel anhand ausgewählter Produkte, Verkostung von Knabbereien zum Aperitif  und eine „Bildungssäule“ zu den 17 UN-Zielen der Nachhaltigkeit.

Fair handeln – was kann ich tun?                                            

Bewusst einkaufen:

  • Was brauche ich wirklich?
  • Lege ich Wert auf Qualität?
  • Welches Angebot finde ich vor?
  • Gibt es Informationen zum Produkt?
  • Hat es ein Siegel – was sagt das Siegel aus?
  • Wie viel Verpackungsmüll nehme ich in Kauf?
  • Bekomme ich dieses Produkt auch aus regionaler Herstellung?

Ebenso informierten sich Landrätin Bettina Dickes sowie der neue Beigeordnete der Stadt Bad Kreuznach, Wirtschaftsförderer Markus Schlosser, über weitere Möglichkeiten in der FairTrade-Stadt.

Im Rahmen des Partnerschaftsfestes fand sich auch die Gelegenheit zu einem regen Austausch über das Thema „Fairer Handel – Commerce equilibre“ mit Stadträten aus
Bourg-en-Bresse.



Das neue FairTrade-Stadt-Plakat im Kundenstopper wies auch Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner anlässlich des Brückenfestes im Mai den Weg zum fairen Handel.
Wie sich im Gespräch mit Andrea Manz herausstellte, ist ihr das fairafric-Schokoladen-Projekt (bei diesem Produkt erfolgt erstmals die komplette Produktion in Ghana) bereits
aus Berlin bekannt.

Regional und fair ergänzen sich gut:

Mit dem Kauf von regionalen Produkten
sichern Sie Arbeitsplätze vor Ort und in der Region.
Tragen Sie dazu bei,
Lebens- und Arbeitsbedingungen für Menschen
in ihrem Land, in ihrer Heimat zu verbessern.
Hier und anderswo in der Welt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.