Mensch. Macht. Handel. Fair:
Initiative Lieferkettengesetz

Initiative Lieferkettengesetz:
Wir fordern die Beachtung von Menschenrechten in der gesamten Produktion und Lieferkette

Der Weltladen, der DGB, die Gewerkschaft Verdi und das Netzwerk am Turm laden für
Freitag, 29. November, 19 Uhr,
zu einer Informationsveranstaltung im Rahmen der Initiative Lieferkettengesetz ins
Dietrich-Bonhoeffer-Haus in der Kurhausstraße 6
ein. Ein großes bundesweites zivilgesellschaftliches Bündnis setzt sich derzeit für ein Lieferkettengesetz ein, das Unternehmen für Menschenrechtsverletzungen in ihrer Produktions- und Lieferkette rechtsverbindlich verantwortlich machen soll. Referent ist Günter Schönegg, Fachpromotor für Rohstoffpolitik vom Haus Wasserburg in Vallendar.

Verkostung von Mango-Produkten
von den Philippinen
Pfingstsamstag 8. Juni 2019
10:30 bis 16 Uhr

Im Weltladen auf der Nahebrücke

    und   45 Jahre P.R.E.D.A.

Mit Produktinformationen von Herrn Ingo Schlotter von der Fairhandelsgenossenschaft dwp-Weltpartner e.G.

Die Philippinen stehen mit ihren 7000 tropischen Inseln, ihren Naturschönheiten und den gastfreundlichen Bewohnern bei Besuchern aus aller Welt hoch im Kurs. Trotz fruchtbarer Böden, einem günstigen Klima und einer prosperierenden Wirtschaft lebt ein Großteil der Bevölkerung dennoch in absoluter Armut. Die Gründe hierfür sind vielfältig, und bis heute ist die philippinische Gesellschaft von extremen sozialen Gegensätzen bestimmt. Der Faire Handel mit Mangos hat sich daher zu einem wirksamen Instrument gegen Armut und Landflucht entwickelt. Durch den Fairen Handel von PREDA und dwp wird hunderten von Kleinbauernfamilien ein gesichertes und höheres Einkommen ermöglicht.PREDA und dwp – gemeinsam für Kinderrechte  Die PREDA-Stiftung (Peoples Recovery, Empowerment and Development Assistance) wurde 1974 von dem irischen

Priester und Menschenrechtspreisträger Pater Shay Cullen zusammen mit dem philippinischen Ehepaar Hermoso gegründet. Der Sitz der Stiftung ist bis heute Anlaufstelle und Therapiezentrum für sexuell missbrauchte sowie ehemalige inhaftierte Kinder. Die erfolgreiche internationale Menschenrechts- und Kampagnenarbeit von PREDA findet mit ihrem breiten Maßnahmenkonzept seit Jahrzehnten weltweit große Beachtung. Um Kinderprostitution als Folge extremer Armut zu verhindern, schafft PREDA mit Hilfe des Fairen Handels verbesserte Einkommen auf dem Land und damit neue Perspektiven für die ländliche Bevölkerung.

 

Mango Fruchtaufstrich         Mango Fruchtsauce          Mangoschnitze in Sirup 
Mango-Banane-Calamansi-Smoothie         Mango Branntweinessig
Schmetterlinge (Capiz/Metall)          Loopschal Seide (Indien)
Metallkorb (Indien)

Grüne Mangos in Edelbitterschokolade
Mango-Kokos-Bällchen
‚Limes‘ Mangolikör
Handgefertigte Grußkarten (gepresste Blütenblätter, handgeschöpftes Papier)

Getrocknete Mangostreifen
Grüne Mangos getrocknet
Ingwerwürfel exotisch scharf
Bio Mango Monkeys
Vögelchen (Capiz/Metall)
Notizblock und Notizbuch ‚Eule‘

Mango – die Frucht der Götter         Bis zu 50 Meter Höhe erreicht der immergrüne, schnellwachsende Mangobaum in seinen tropischen Heimatländern, wo ihmvielerorts spirituelle Kräfte zugeschrieben werden. Die goldgelben faserarmen Früchte für die Mangoprodukte von dwp und PREDA reifen auf natürliche Weise am philippinischen Carabao-Mangobaum. Sie zählen zu den süßesten Sorten und haben einen hohen Gehalt an Vitamin A und C.    Die Fairhandelsgenossenschaft dwp eG pflegt seit vielen Jahren intensive Kontakte zum Team von PREDA und ist deren wichtigster Partner im deutschsprachigen Raum. Ein Beispiel: Der faire Erlös eines großen Mangobaumes deckt die jährlichen Kosten für zwei Schulkinder, die damit eine Chance auf eine menschenwürdige Zukunft erhalten. Als größter Abnehmer fair gehandelter Mangoprodukte trägt dwp entscheidend dazu bei, dass Kinder behütet in ihren Familien aufwachsen können und Zugang zu Bildung und anderen Leistungen von PREDA erhalten.   Quelle: dwp Weltpartner e.G.      Fotos A. Arras                        

WELTLADENTAG 2019
Samstag 11. Mai 11 bis 18 Uhr
Mensch. Macht. Handel. FAIR

 Am Tag des Brückenfestes in Bad Kreuznach auf der Alten Nahebrücke – unweit vom neugestalteten Kornmarkt laden wir Sie ein:

Informieren Sie sich über die Idee des Fairen Handels, sowie die Vielfalt an fair gehandelten Produkten in unserem Laden !

Gegen 13.30 Uhr wird Ulrike Höfken, Ministerin für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz
und Initiatorin der Aktion „Rheinland-Pfalz isst besser“, den Weltladen besuchen.
Wir freuen uns sehr, dass sie im Jubiläumsjahr bei uns zu Gast sein wird!

Mit Ihrem Einkauf helfen Sie, Lebens-und Arbeitsbedingungen in aller Welt zu verbessern.       Fairness beginnt im Alltag.

Mit uns.    Mit Ihnen.     Handeln Sie   fair

FAIR in den Tag

Ein Blick auf den gedeckten Tisch:    Frühstückskultur hier und anderswo
Wie fair ist mein tägliches Frühstück?  Alles in Butter auf dem Brötchen?
Infos zu Kaffee, Tee, Kakao, Saft, Marmelade, Bananen etc.,
ergänzt durch regionale Produkte mit fairem Aspekt.

Wir präsentieren einen Frühstückstisch mit vielerlei Aspekten und freuen uns auf Ihren Besuch !

Weltladen Bad Kreuznach – Rückblick Mai 2018

Brückenfest, Weltladentag, Partnerschaftsjubiläum mit Bourg-en-Bresse –
gleich an drei Wochenenden stand die Nahebrücke im Zentrum geschäftigen Treibens und fröhlichen Feierns.

Inmitten des bunten Treibens auf der Nahebrücke bot das Team des Weltladens Informationen zu Fairness im Handel anhand ausgewählter Produkte, Verkostung von Knabbereien zum Aperitif  und eine „Bildungssäule“ zu den 17 UN-Zielen der Nachhaltigkeit.

Fair handeln – was kann ich tun?                                            

Bewusst einkaufen:

  • Was brauche ich wirklich?
  • Lege ich Wert auf Qualität?
  • Welches Angebot finde ich vor?
  • Gibt es Informationen zum Produkt?
  • Hat es ein Siegel – was sagt das Siegel aus?
  • Wie viel Verpackungsmüll nehme ich in Kauf?
  • Bekomme ich dieses Produkt auch aus regionaler Herstellung?

Ebenso informierten sich Landrätin Bettina Dickes sowie der neue Beigeordnete der Stadt Bad Kreuznach, Wirtschaftsförderer Markus Schlosser, über weitere Möglichkeiten in der FairTrade-Stadt.

Im Rahmen des Partnerschaftsfestes fand sich auch die Gelegenheit zu einem regen Austausch über das Thema „Fairer Handel – Commerce equilibre“ mit Stadträten aus
Bourg-en-Bresse.



Das neue FairTrade-Stadt-Plakat im Kundenstopper wies auch Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner anlässlich des Brückenfestes im Mai den Weg zum fairen Handel.
Wie sich im Gespräch mit Andrea Manz herausstellte, ist ihr das fairafric-Schokoladen-Projekt (bei diesem Produkt erfolgt erstmals die komplette Produktion in Ghana) bereits
aus Berlin bekannt.

Regional und fair ergänzen sich gut:

Mit dem Kauf von regionalen Produkten
sichern Sie Arbeitsplätze vor Ort und in der Region.
Tragen Sie dazu bei,
Lebens- und Arbeitsbedingungen für Menschen
in ihrem Land, in ihrer Heimat zu verbessern.
Hier und anderswo in der Welt.

FAIRE WOCHE Bad Kreuznach

Veranstaltungen im Weltladen zur FAIREN WOCHE 2018

Freitag  14.09.2018,  10.30 – 16 Uhr

Da geht doch mehr aufs Brot…

Verkostung von würzigen Brotaufstrichen
und köstlichen Olivenölen
►►►►►►►►   im Weltladen auf der Nahebrücke

Olivenoele und Olivenpasten aus Palästina
Senf mit Honig aus Südafrika
Aufstrich/Dips von WeltPartner:
„Chili“ scharf+fruchtig
„Kokos Mango“ mild+würzig

Freitag   21.09.2018,    9.30 – 12 Uhr:
 
FAIRES FRÜHSTÜCK 2018

Der Tisch ist reich gedeckt mit Produkten aus fairem und regionalem Handel. Dazu Informationen und  Vortrag von Marcel Hartmann, Weltladen-Lieferant
colombo³ Fairer Handel eG:

„Sri Lanka – Perle und Träne im Indischen Ozean“               

►►►► Dietrich-Bonhoeffer-Haus    
Kostenbeitrag pro Person:  4,50 Euro
Eine Veranstaltung des Weltladens Bad Kreuznach
in Kooperation mit dem Ev. Kirchenkreis an Nahe und Glan