WELTLADENTAG 2019
Samstag 11. Mai 11 bis 18 Uhr
Mensch. Macht. Handel. FAIR

 Am Tag des Brückenfestes in Bad Kreuznach auf der Alten Nahebrücke – unweit vom neugestalteten Kornmarkt laden wir Sie ein:

Informieren Sie sich über die Idee des Fairen Handels, sowie die Vielfalt an fair gehandelten Produkten in unserem Laden !

Gegen 13.30 Uhr wird Ulrike Höfken, Ministerin für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz
und Initiatorin der Aktion „Rheinland-Pfalz isst besser“, den Weltladen besuchen.
Wir freuen uns sehr, dass sie im Jubiläumsjahr bei uns zu Gast sein wird!

Mit Ihrem Einkauf helfen Sie, Lebens-und Arbeitsbedingungen in aller Welt zu verbessern.       Fairness beginnt im Alltag.

Mit uns.    Mit Ihnen.     Handeln Sie   fair

FAIR in den Tag

Ein Blick auf den gedeckten Tisch:    Frühstückskultur hier und anderswo
Wie fair ist mein tägliches Frühstück?  Alles in Butter auf dem Brötchen?
Infos zu Kaffee, Tee, Kakao, Saft, Marmelade, Bananen etc.,
ergänzt durch regionale Produkte mit fairem Aspekt.

Wir präsentieren einen Frühstückstisch mit vielerlei Aspekten und freuen uns auf Ihren Besuch !

Freitag, 5. April 2019
Produktverkostung
10:30 – 16:00 Uhr

PALÄSTINA – Zukunft durch fairen Handel

Palästina stellen wir Ihnen vor

mit seinen wundervollen Fair Trade Produkten.

Herr Ingo Schlotter, Fachberater der dwp-Fairhandelsgenossenschaft  wird informieren über Produktion, Vermarktung u.v.m.

Das vor 15 Jahren im Westjordanland gegründete Unternehmen Canaan Fair Trade (CFT) und die NGO Palestine Fair Trade Association ermöglichen Tausenden von Kleinbauern und deren Familien eine sichere Lebensgrundlage durch faire Bezahlung.

Es gründeten sich zahlreiche landwirtschaftliche Kooperativen, die mit Hilfe von Canaan ihre Produkte wie Oliven, Tomaten, Gewürze u.a. weiterentwickeln und zu fairen Preisen vermarkten und exportieren können.

So gibt es mittlerweile  43 Oliven-Genossenschaften, deren frische hochwertige Oliven von Canaan verarbeitet werden u.a. zu fruchtig-würzigen Olivenölen.

Dies ermöglicht den Kleinbauernfamilien in Palästina auch bessere Arbeitsbedingungen und Zugang zu Bildung.

In 8 Frauenverbänden haben sich außerdem Frauen zusammengeschlossen.

Unterstützt durch Mikrokredite in Kooperation mit Fair Trade Association, können sie mit ihrer Arbeit selbstständig und selbstbewusst zum Familieneinkommen beitragen.

Die Frauen produzieren z. B. die Kräuter und Tomaten für leckere Brotaufstriche, Dips und die köstliche arabische Gewürzmischung Za’atar, die sie selbst herstellen.

Damit all diese wunderbaren Produkte zu uns in die Weltläden gelangen, dafür steht die dwp eG Fairhandelsgenossenschaft als Handelspartner an der Seite von Canaan.

Kleine Dosen, Pfeffer-und Salzstreuer (Olivenholz)
Herzschalen aus Bethlehem (Holz)
Arabische Gewürzmischung ZA’ATAR
Mandeln
Zitronengraskräutertee (Ägypten)
Grüne Oliven Tapenade
Schwarze Oliven (mit Stein)
Verschiedene Olivenöle

 

Weltladen Bad Kreuznach – Rückblick Mai 2018

Brückenfest, Weltladentag, Partnerschaftsjubiläum mit Bourg-en-Bresse –
gleich an drei Wochenenden stand die Nahebrücke im Zentrum geschäftigen Treibens und fröhlichen Feierns.

Inmitten des bunten Treibens auf der Nahebrücke bot das Team des Weltladens Informationen zu Fairness im Handel anhand ausgewählter Produkte, Verkostung von Knabbereien zum Aperitif  und eine „Bildungssäule“ zu den 17 UN-Zielen der Nachhaltigkeit.

Fair handeln – was kann ich tun?                                            

Bewusst einkaufen:

  • Was brauche ich wirklich?
  • Lege ich Wert auf Qualität?
  • Welches Angebot finde ich vor?
  • Gibt es Informationen zum Produkt?
  • Hat es ein Siegel – was sagt das Siegel aus?
  • Wie viel Verpackungsmüll nehme ich in Kauf?
  • Bekomme ich dieses Produkt auch aus regionaler Herstellung?

Ebenso informierten sich Landrätin Bettina Dickes sowie der neue Beigeordnete der Stadt Bad Kreuznach, Wirtschaftsförderer Markus Schlosser, über weitere Möglichkeiten in der FairTrade-Stadt.

Im Rahmen des Partnerschaftsfestes fand sich auch die Gelegenheit zu einem regen Austausch über das Thema „Fairer Handel – Commerce equilibre“ mit Stadträten aus
Bourg-en-Bresse.



Das neue FairTrade-Stadt-Plakat im Kundenstopper wies auch Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner anlässlich des Brückenfestes im Mai den Weg zum fairen Handel.
Wie sich im Gespräch mit Andrea Manz herausstellte, ist ihr das fairafric-Schokoladen-Projekt (bei diesem Produkt erfolgt erstmals die komplette Produktion in Ghana) bereits
aus Berlin bekannt.

Regional und fair ergänzen sich gut:

Mit dem Kauf von regionalen Produkten
sichern Sie Arbeitsplätze vor Ort und in der Region.
Tragen Sie dazu bei,
Lebens- und Arbeitsbedingungen für Menschen
in ihrem Land, in ihrer Heimat zu verbessern.
Hier und anderswo in der Welt.